Samstag, 2. Juni 2012

Rezension: Herren der Unterwelt 06: Schwarze Lügen von Gena Showalter

Bevor ich meine Meinung zu diesem Buch der Reihe kund gebe, möchte ich kurz die anderen Bücher der Reihe vorstellen und erklären um was es geht.

Kurzgefasst handelt die Reihe um unsterbliche Krieger, die vor tausenden von Jahren im Himmel dem Götterkönig Zeus dienten. Als sie jedoch beschlossen die Büchse der Pandora zu stehlen und zu öffnen, wurde jeder von ihnen aus dem Himmel verbannt und mit einem Dämon aus der Büchse bestraft.


 Herren der Unterwelt 01: Schwarze Nacht

Kurzbeschreibung:

Die junge Wissenschaftlerin Ashlyn Darrow ist verzweifelt: An jedem Ort hört sie alle Gespräche, die je dort stattgefunden haben. Und sie weiß: Wenn, dann können ihr nur die Lords der Unterwelt helfen. Auch auf die Gefahr hin, von den Unsterblichen getötet zu werden, wagt sie die Reise zum Haus der Verdammten und trifft in den Wäldern vor den Toren Budapests auf Maddox, den Hüter des Dämons der Gewalt. Zum ersten Mal verstummen alle Stimmen in ihr. Auch Maddox spürt sofort den unwiderstehlichen Reiz der jungen Amerikanerin. Doch er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben, denn das Böse in ihm ist unberechenbar. Ein Jahrtausende alter Kampf entflammt von Neuem: gegen den inneren Feind, und gegen den äußeren, der Ashlyns Spur verfolgt hat. Beide wollen nur eins: töten! Maddox und Ashlyns Schicksal scheint besiegelt.





Herren der Unterwelt 02: Schwarzer Kuss

Kurzbeschreibung:
Er ist ein Verfluchter, der den Dämon des Todes in sich trägt: Lucien, Herr der Unterwelt, der sich vor Zeiten gegen die Götter aufgelehnt hat, die ihn nun knechten. Sich ihm zu nähern heißt, sein Leben aufs Spiel zu setzen.
Doch Anya, die Göttin der Anarchie, kann den Reizen des äußerlich so kühlen Kriegers nicht wiederstehen. Gemeinsam erkämpfen sie sich eines der vier göttlichen Artefakte, den Käfig des Zwangs, und kommen sich dabei näher, als Lucien lieb sein kann. Die Liaison entgeht auch den Herrschern über die Dämonen nicht: Die Titanen befehlen Lucien, Anya zu töten.



Herren der Unterwelt 03: Schwarze Lust

Kurzbeschreibung:
Reyes Leben ist vom Schmerz bestimmt. So will es sein Dämon. Seit Jahrhunderten schon kann der Herr der Unterwelt Lust nur empfinden, wenn sie mit mörderischen Qualen verbunden ist. Aber Reyes begehrt etwas, das ihm helfen könnte, seinen Dämon zu besiegen: Danika Ford, eine Sterbliche.
Danika ist auf der Flucht. Seit Monaten versucht sie den Herren der Unterwelt zu entkommen, die geschworen haben, sie und ihre Familie zu zerstören. Doch in ihren Träumen wird sie von Reyes heimgesucht, einem jener Krieger, dessen sehnsuchtsvolle Berührung sie nicht vergessen kann.




Herren der Unterwelt 04: Schwarzes Flüstern

Kurzbeschreibung:
Sabin ist der Träger des Zweifels. Der Liebe hat er abgeschworen, seit sein Dämon die letzte Frau, die Sabin begehrte, vor Jahren regelrecht in den Tod getrieben hat. Seither kämpft er nur noch an der Seite der anderen Lords gegen die Jäger, Sterbliche, die die Dämonen bannen und die Lords danach töten wollen. 
Auf einem der Feldzüge gegen die Jäger lernt Sabin in Ägypten jedoch Gwen kennen. Ihr, die halb Harpyie und halb Engel ist und demnach eine dunkle und eine helle Seite in sich vereint, kann der vom Zweifel gepeinigte Herr der Unterwelt nicht widerstehen. Doch gelingt es der Halbtochter Luzifers, ihre zerstörerische Kraft zu bannen? Und kann sie darüber hinaus den Dämon des Zweifels in Sabin zum Schweigen bringen?


Herren der Unterwelt 05: Schwarze Leidenschaft

Kurzbeschreibung:
Sie trug keine Schuhe, und als sie mit nackten Füßen über einen Stein stolperte und hinfiel, ergoss sich das dunkle Haar über ihr Gesicht. Ihre Hände zitterten, als sie sich eine Strähne aus der Stirn strich. 
Schon seit längerem fühlt sich Aeron von einer unsichtbaren Macht beobachtet. Der unsterbliche Krieger und Hüter des Zorn-Dämons fürchtet, es könnte sich um einen gefallenen Engel handeln - gesandt, um ihn zu töten. Umso verwirrter ist Aeron, als plötzlich eine wunderschöne Frau aus Fleisch und Blut vor ihm steht. Olivia offenbart ihm, dass sie dem Himmel entsagt und das Leben einer Sterblichen gewählt hat, weil sie nicht ihn umbringen, sondern sein Herz für sich gewinnen möchte.





Herren der Unterwelt 06: Schwarze Lügen


Taschenbuch: 464 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Lord of Underworld 6: The Darkes Lie
Reihe: 6/9
ISBN - 10: 3899419596
ISBN - 13: 978-3899419597
Preis: 8,99€


Kurzbeschreibung:

Er darf alles, nur eins ist ihm bei Todesqualen verboten: die Wahrheit zu sagen.

Gideon ist der sechste Herr der Unterwelt, und in ihm haust der Dämon der Lüge. Und so wie er selbst Wahres nicht benennen darf, so erkennt er bei anderen sofort die Lüge. Bis er auf Scarlet trifft, eine ebenfalls unsterbliche Seele. Sie behauptet, seine Frau zu sein: der Mensch, den er einst geheiratet und leidenschaftlich geliebt hat. Doch so wenig Gideon sich erinnern kann, so wenig deutet darauf hin, dass Scarlet lügt.

Im Gegenteil: In ihrer Gegenwart flammt in Gideon ein längst vergessenes Verlangen neu auf. Doch er darf ihm nicht nachgeben, denn damit würde er Scarlet in tödliche Gefahr bringen...


New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die "Die Herren der Unterwelt"-Reihe gilt als ihre bislang stärkste Serie.

Auf dieses Buch der Reihe habe ich lange gewartet, da mir in den vorherigen Büchern Gideon positiv aufgefallen ist. Er war immer der lustige, lockere Typ mit den blauen Haaren, der immer das Gegenteil von dem sagte, was er eigentlich meinte, da er wegen seinem Dämon lügen musste.
Doch beim Lesen war ich ein wenig enttäuscht. Immer wieder bin ich über Sätze gestolpert und was anfangs noch witzig war, wurde bald zu einer Qual. Seine Lügen haben mich wahnsinnig gemacht. Immer musste ich mir das Gegenteil von dem denken was er sagte. 
Gut das seine Gedanken nicht auch so waren, sonst wäre ich wahrscheinlich durchgedreht. 

Doch die Handlung hat das ganze wieder Wett gemacht. Scarlet, seine "Frau", die den Dämon Albträume in sich trägt und an die Gideon sich nicht erinnern kann, ist ein unabhängiger und starker Charakter, was sie natürlich ihrer schrecklichen Vergangenheit im Tartarus, dem Gefängnis, zu verdanken hat. Sie schließt man gleich ins Herz und fühlt mit ihr, besonders wenn sie sich an ihre Vergangenheit und an all das Leid erinnert.

Und auch die anderen Charaktere kamen immer wieder mal vor, zumal auch aus der Sicht von Strider (Niederlage) und aus der Sicht von Amun (Geheimnisse) erzählt wurde. So war ich als Leser, nicht nur bei Scarlet und Gideon, sondern auch bei den anderen Herren der Unterwelt und ihren privaten Problemen.

Was mir besonders gut gefallen hat: Viele Geheimnisse, die in den vorherigen Büchern anwesend waren wurden diesmal gelüftet, jedenfalls zum Teil. Einige stehen natürlich noch offen.


Gena Showalter, hat mit ihrem tollen Schreibstil mal wieder eine einzigartige Geschichte über zwei Personen geschrieben, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Trotz der ständigen Verwirrungen (Danke, Lügen!) hat sie es geschafft eine wunderbare Liebe zum Leben zu erwecken und die Charaktere, obwohl sie von Dämonen besessen sind, wie echte Menschen erscheinen zu lassen.



Deshalb vergebe ich: 4 von 5 Schneeflocken






Der nächste Teil ist schon erschienen. Sobald ich ihn gelesen habe folgt die Rezession :)


Herren der Unterwelt 07: Schwarzes Geheimnisse

Kurzbeschreibung:
Dunkelste Gedanken, böseste Absichten es gibt nichts, was der unsterbliche Krieger Amun als Hüter des Dämons der Geheimnisse nicht lesen und damit auch manipulieren könnte. Diese Fähigkeit ist auch bei anderen unsterblichen Gestalten sehr begehrt. Selbstauferlegte Isolation scheint Amuns einziger Ausweg zu sein, um sich vor den Qualen der fremden Geheimnisse zu schützen.
Doch die Versuchung, sich wider alle Vernunft der Welt zu öffnen, wird immer größer, als er die betörende Haidee kennenlernt eine Dämonen-Jägerin, die geschickt wurde, um Amun zu töten...





Der 8. Teil der Saga erscheint Dezember 2012 unter:



Kurzbeschreibung:
Ein Dämon und eine Harpyie beide auf der Suche nach einem göttlichen Artefakt. Ein Wettlauf auf Leben und Tod...
Kaia hat keine Wahl: Entweder findet sie das verschwundene göttliche Artefakt und bringt es rechtzeitig zu den Harpyien-Spielen, oder sie muss sterben.
Doch auch Strider, Träger des Dämons der Niederlage, hat eine Aufgabe: Nur wenn er vor Kaia den Schatz findet, bleibt er ein Sieger und erspart sich Höllenqualen.
Keiner der beiden hat mit der tödlichen Entschlossenheit des anderen gerechnet. Und keiner mit den aufflammenden Gefühlen von Lust und Anziehung...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen