Freitag, 31. August 2012

Ups, I did it again...:) (#KW 35)


Ich habe es getan. Schon wieder.

Ich habe mir ein Buch gekauft. Aber nicht irgendeines, sondern eins, das erst am 3. September in die Buchläden kommen sollte. 

Und jetzt ist es früher draußen...






Ich bin heute Nachmittag extra in die Stadt gefahren und hab mir den zweiten Teil der Trilogie gekauft. Das Cover ist mal wieder wunderschön und auch toll zum anfassen :)

Und darum geht´s in diesem Teil:

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ...

Ich bin schon sehr gespannt auf diesen Teil.

Töchter des Mondes 01: Cate von Jessica Spotswood muss nun leider noch ein Weilchen im Regal warten, bis es gelesen wird....:)

Quelle: Amazon

Lesestatistik: August 2012



Diesen Monat habe ich gelesen:



Das sind insgesamt 2512 Seiten, die ich diesen Monat gelesen habe. Wirklich nicht schlecht, obwohl ich gerne mehr gelesen hätte, aber naja man kann schließlich nicht den ganzen Tag im Zimmer hocken und lesen oder?

Zu den beiden ersten Büchern, werde ich in den folgenden Tagen irgendwann eine Buchvorstellung posten und meine Meinung dazu kund tuen xD
Ich hoffe ihr hattet einen schönen August und konntet wunderbare Bücher lesen:)
Mein Lesehighlight diesen Monat war auf jeden Fall "Ich fürchte mich nicht" von Tahereh H. Mafi.




Donnerstag, 30. August 2012

Rezension: Ich fürchte mich nicht von Tahereh H. Mafi


Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch

Originaltitel: Shatter Me
Reihe: 1/3
ISBN-10: 3442313015
ISBN-13: 978-3442313013
Preis: 16,99€

Kurzbeschreibung:

Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«


Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Conneticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte. *mehr*


Von diesem Buch hatte ich schon eine Menge gehört, doch erst der Trailer hat mich dazu gebracht, das Buch sofort zu kaufen, statt es irgendwann ein wenig billiger im Internet zu ersteigern. Ich hatte große Erwartungen und sie wurden zum Glück nicht enttäuscht, so wie bei  „Schloss der Engel“.

"Ich denke immer wieder über Regentropfen nach.
Sie fallen vom Himmel, stolpern über ihre Füße, brechen sich die Beine, vergessen ihre Fallschirme, wenn sie heruntertaumeln, einem ungewissen Ende entgegen.
Als entleere jemand seine Taschen über der Erde. Dem es egal ist, dass sie zerspringen, wenn sie den Boden erreichen, dass Menschen die Tage verwünschen, an denen die Tropfen so dreist sind, an ihre Tür zu klopfen.
Ich bin ein Regentropfen."
(S. 13)
Zu Anfang stürzt uns Miss Mafi ins kalte Wasser und der Leser muss keine lange Einführung ertragen. Sehr bald schon lernen wir Adam kennen und das Geschehen nimmt seinen Lauf.
Adam, der in Juliettes  Zelle gebracht wird, weil anscheinend auch mit ihm etwas nicht stimmt. Adam, der Juliette seltsam bekannt vorkommt. Adam der nicht gerade den besten ersten Eindruck hinterlässt.
Doch die gerade einmal siebzehnjährige Juliette hat seit 264 Tagen niemanden mehr gesehen, mit niemandem mehr gesprochen, niemanden mehr berührt. Sie ist seit 264 Tagen eingesperrt, in einer seltsamen Irrenanstalt, die einem wie ein Gefängnis vorkommt.
Die Welt, die Miss Mafi erschaffen hat, war mir vollkommen fremd. Und doch konnte ich mir diese Welt gut vorstellen, da die Beschreibungen von Juliette (Das Buch wird aus ihrer Sicht erzählt) sehr ausführlich waren. Ihre Welt versinkt im Chaos, die Regierung wurde vom „Reestablishment“ übernommen, ist in unzählige Sektoren aufgeteilt, überall herrscht Hunger und Leid. Die Welt wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Es gibt keine Bäume mehr, jedenfalls keine die noch blühen, Blumen scheinen ausgestorben, genauso wie Tiere. Die Luft ist vollkommen verschmutzt und auch gibt es kaum noch Verkehrsmittel. Eine Welt also, die vollkommen zerstört ist.
Während die neue Welt ziemlich genau beschrieben wird, spart Miss Mafi mit äußerlichen Beschreibungen der Charaktere. Juliette wird z.B. immer wieder als wunderschön beschrieben (nicht von sich selbst natürlich, aber von den anderen Charakteren), aber man erfährt kaum etwas darüber, wie sie nun wirklich aussieht. Was ich ein wenig schade fand, denn so konnte ich sie mir kaum vorstellen.
Juliette war, trotz der sparsamen äußerlichen Beschreibungen, ein sehr interessanter Charakter, den ich von Anfang an mochte. Je mehr man im Laufe des Buches über ihre Vergangenheit erfährt, desto mehr leidet man mit ihr. Oft dachte ich mir: „Wie können Menschen nur so grausam sein?“ Denn obwohl Juliette mit bloßen Händen und Berührungen Menschen umbringen kann, ist sie sehr sehr nett. Sie möchte anderen Menschen nichts tun, sie möchte ihnen helfen, obwohl diese sie verabscheuen, obwohl diese sie einsperren und tot sehen wollen. Durch ihre Hilfsbereitschaft, ihre Hoffnungen auf eine bessere Welt, wurde sie zu einer wunderbaren Figur, die man nur mögen konnte.
Auch Adam ist ein faszinierender Charakter. Zu Anfang wurde ich nicht wirklich aus ihm schlau, was mich schon frustrierte, aber wahrscheinlich war das auch gut so. Dann kam ein Moment, wo mir der Mund offen stehen blieb, aber den verrat ich natürlich nicht :)
Nach diesem Schreckmoment, verliebte ich mich regelrecht in ihn. Denn Adam ist der Prinz, auf den beinahe jedes Mädchen wartet. Er kommt zwar nicht auf einem weißen Pferd angeritten und rettet die eingesperrte und von einem Monster bewachte Prinzessin, aber es kommt diesem Klischee schon ziemlich nahe.
Und je mehr die Geschichte ihren Lauf nimmt, desto sympathischer wird Adam einem. Wie auch Juliette hat er keine schöne Kindheit hinter sich, ist aber zu einem  ehrenhaften und guten Menschen herangewachsen. Doch er hat nicht nur einen weichen Kern, sondern auch eine harte Schale. Manchmal kommt er einem  kalt und geheimnisvoll vor.
Besonders, da Miss Mafi mit Erklärungen sparsam umgeht. So weiß der Leser kaum etwas von Juliettes „magischen“ Kräften oder woher diese kommen. Auch stellt sich dem Leser die Frage, warum ausgerechnet Adam sie anfassen kann, wo es doch jeden anderen umbringt.
Und dann gibt es da noch Warner (gerade einmal neunzehn Jahre alt), der vollkommen besessen davon scheint, Juliette zu „besitzen“. Er ist der festen Überzeugung, dass sie zu ihm gehört. Und obwohl er mir total wahnsinnig vorkam, mochte ich ihn. Er wird zwar als der Bösewicht der Geschichte dargestellt, aber dennoch hat er etwas faszinierendes und anziehendes an sich. Auch er hatte eine miese Kindheit, die ihn zu dem Menschen formte, der er heute ist. Machtbesessen, kaltblütig, besitzergreifend und wahnsinnig. Über ihn erfährt der Leser kaum etwas, nicht einmal seinen Vornamen, aber ich könnte mir vorstellen, dass das in der Fortsetzung nachgeholt wird.
Auch andere Charaktere, wie Adams kleiner Bruder James oder Kenji, waren mir äußerst sympathisch. Sie tauchen zwar erst gegen Ende des Buches auf, aber ich mochte sie auf Anhieb. Durch ihre witzige Art brachten mich beide oft zum Schmunzeln :)
Einen Kritikpunkt habe ich allerdings. Die Sprache. Sie ist gewöhnungsbedürftig. Es gibt seeeeehr viele Wiederholungen von Sätzen und von Wörtern. Auch wird einiges sehr übertrieben und durch hunderte von Umschreibungen beschrieben. Desweiteren sind die Kapitel ziemlich kurz, aber das stört nicht beim lesen.
Eine mutige und sympathische Protagonistin, einzigartige und faszinierende Nebencharaktere und eine Welt die sich vollkommen von der Welt unterscheidet, die wir kennen, machen dieses Buch zu einem wunderschönen und lesenswerten Debütroman. Man leidet und hofft mit den Charakteren mit und auch Spannung und Abenteuer kommen nicht zu kurz. Einzig die Sprache, in der das Buch verfasst wurde, ist gewöhnungsbedürftig.
Deshalb vergebe ich: 4,5 von 5 Schneeflocken



Mittwoch, 29. August 2012

Suchtnachschub: Teil 2 (#KW 35)

Meine Bestellung ist endlich daaaaa!
Und jetzt da ich sie habe, möchte ich gleich wieder bestellen xD
Ich glaube ich sollte einen Entzug machen. Gibt es so etwas? Einen Entzug für
Bücher-Kauf-Süchtige?? ;)

Hier jedenfalls meine tollen Errungenschaften:
(Mein SuB wird größer und größer...:O)




Es hört sich ganz einfach an: Zeichne einen Kreis ... Lege ein welkes Blatt in den Mittelpunkt ... Sprich einen Zauberspruch ... Und opfere einen Tropfen Blut ...
Der letzte Teil ist keineswegs einfach. Aber Silla spürt, dass der Zauber richtig ist. Und richtig war in Sillas Leben nichts mehr, seit ihre Eltern einen grausamen Tod fanden. Erst das geheimnisvolle Zauberbuch, das ein Unbekannter vor ihrer Tür abgelegt hat, scheint Sillas Leben wieder Sinn zu geben. Ein Buch voller Zaubersprüche, die allesamt mit dem Blut des Magiers ausgeführt werden. Als Silla tief in den Strudel ihrer eigenen berauschenden Magie gezogen wird, gibt es nur einen, der sie warnt: Nick, der Junge von nebenan, der ahnt, dass die Blutmagie dunkle, uralte Mächte heraufbeschwört und dass sie Segen sein kann – oder Fluch.

2. Es kann nur Eine geben von Stephanie Rowe
Als Unsterbliche hat es Justine Bennett wirklich nicht leicht im Leben - sie wacht über den Quell der ewigen Jugend, ist seit Wochen nicht mehr aus dem Haus gekommen und ihr letztes romantisches Date ist mehr als zweihundert Jahre her. Da bricht der gut aussehende Derek LaValle in Justines Leben ein. Über Dereks Familie liegt ein Fluch, weswegen er nur noch wenige Tage zu leben hat. Er kann seinem traurigen Schicksal nur entgehen, indem er die Wächterin des Quells der ewigen Jugend findet und ihr den Kopf abschlägt. Das sollte ihm eigentlich nicht schwer fallen. Wenn diese Wächterin bloß nicht so verdammt sexy wäre ...

3. Sixteen Moons - Eine Unsterbliche Liebe von Kami Garcia
Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt: Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen. Lena, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage, von der sich alle in Gatlin fernhalten – alle außer Ethan. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt. Doch Lena umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie ist eine Caster, sie entstammt einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie berufen werden. Dann wird sich entscheiden, ob Lena eine helle oder eine dunkle Hexe wird … 
Ethan aber weiß: Auch ihm bleibt keine Wahl – ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er bei ihr bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört?



1. Kann man Hormone dressieren? von Sophie Benning
Was tun, wenn man mit über 20 aus seiner Wohnung geschmissen wird, nur weil ein Mann zu Besuch war? Und wohin, wenn die eigene Mutter gerade ihr Comingout hatte und mit einer Frau zusammenwohnt, die in ihrer Freizeit Seelenbilder malt? Emma hätte noch so einige andere Fragen ans Leben, aber zunächst reicht ihr eine simple Antwort darauf, wo sie in nächster Zeit pennen soll. Wie hilfreich in so einem Fall die besten Freundinnen sind! Zu dritt schmieden die jungen Frauen einen Plan: eine WG in einem wunderschön sanierten Altbau. Jetzt muss nur noch eine weitere Mitbewohnerin her und dann kann losgelebt werden ohne nervtötende Vermieter und mit nur einer gültigen Hausregel: Ab sofort Männerbesuch erlaubt, oder besser gesagt, erwünscht! 

2. Die Espressologin von Kristina Springer
Einen dreifachen Espresso auf Eis – wer das bestellt, hat Klasse. Latte Macchiato mit entrahmter Milch und Süßstoff bedeutet dagegen: Zickenalarm! Jane, die in einem Coffeeshop arbeitet, nennt es »Espressologie« - die Kunst, Menschen anhand ihrer Kaffeevorlieben zu charakterisieren. Ihr neuestes Spiel besteht darin, für Single-Kunden den perfekten Partner zu finden. Trefferquote: 100%! Der kleine Coffeeshop wird zum Mekka der einsamen Herzen. Doch in ihrem Eifer, alle glücklich zu machen, übersieht Jane beinahe das Sahnehäubchen zu ihrem eigenen Moccaccino ... 

3. Ein Traummann zum Verzweifeln von Susan Andersen
Freiwillig hätte die junge Sicherheitsexpertin Daisy Parker sicher nicht bei dem Fotografen Nick Coltrane als Bodyguard angeheuert. Schließlich ist dieser Casanova vor neun Jahren nach einer märchenhaften Liebesnacht grußlos verschwunden. Aber sie braucht das Geld, und er ist in Gefahr. Also willigt sie ein, ihn rund um die Uhr zu beschützen. Eine gefährliche Entscheidung, denn plötzlich ist Daisy nicht nur mit einer ganzen Riege mordlüsterner Männern konfrontiert, sondern auch mit dem einen, der es auf ihr Herz abgesehen hat ...



Die junge Emily Faringdon leidet schrecklich darunter, einen furchtbaren Skandal verursacht zu haben – bis ein Mann in ihr Leben tritt, der sie alles vergessen lässt: Simon Taherne, der Earl of Blade. Emily erliegt seinem leidenschaftlichen Charme und ist zunächst blind für seine finsteren Hintergedanken … 

HOT PINK: Chloe Chisholm, Designerin aus Minneapolis, hat genug von Beziehungen: Jetzt will sie sich mit Männern nur noch vergnügen – da begegnet sie dem verführerischen Rocco Vinelli. Eine heiße Fahrt im Aufzug kommt gerade recht …

HOT LEGS: Die sexy Kuratorin Cassie Hill ist ein wandelnder Männertraum und wurde dennoch von ihrem Freund betrogen. Als ein kostbares Gemälde aus dem Museum verschwindet, engagiert sie den attraktiven Bilderjäger Bobby Serre. Der kann einiges zurückbringen: vor allem Cassies Leidenschaft …

Er ist reich, er sieht gut aus und er hat einen ausgesprochen knackigen Körper. Adrian Wilde gehört zu den heißesten Typen, die man sich vorstellen kann. Kein Wunder, dass die Fotografin Chayse alles daran setzt, ihn für einen Charity-Kalender abzulichten, in dem sich die begehrtesten Junggesellen der Stadt nackt zeigen. Aber Adrian weigert sich. Wenn er schon die Hosen runterlassen soll, dann will er auch etwas geboten bekommen. Zu seiner Überraschung geht Chayse auf das durchaus unmoralische Angebot ein – mit ungeahnten Folgen …

Quelle: Amazon

Montag, 27. August 2012

Suchtnachschub (auch Neuzugänge genannt :)) (#KW 35)


Heute konnte ich wieder einmal nicht widerstehen und habe mir 3 tolle neue Bücher gekauft.
(Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich erst vor einer Woche welche bei Rebuy bestellt habe...*schäm*) 
Aber ihr kennt das sicher. Da entdeckt ihr tolle neue Bücher, deren Inhalt sehr sehr vielversprechend ist und ihr denkt euch: "Die muss ich haben! JETZT!"
Heute hatte ich einen dieser schwachen Momente. Alle 3 Bücher wollte ich schon seit längerem haben, genau genommen schon seit ihrem Erscheinen :)
Naja jetzt zu den Büchern:


  1. Töchter des Mondes 01: Cate von Jessica Spotswood

    Gebundene Ausgabe: 363 Seiten
    Verlag: INK
    Sprache: Deutsch
    Originaltitel: The Cahill Witch Chronicles 01: Born Wicked
    ISBN-10: 3863960246
    ISBN-13: 978-3863960247
    Preis: 17,99€

    Kurzbeschreibung:
    Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben?


  2. Das göttliche Mädchen von Aimée Carter

    Taschenbuch: 298 Seiten
    Verlag: Mira Taschenbuch
    Sprache: Deutsch
    Originaltitel: The Goddess Test
    ISBN-10: 386278326X
    ISBN-13: 978-3862783267
    Preis: 9,99€

    Kurzbeschreibung:
    Du kannst das Leben deiner Mutter retten wenn du als Wintermädchen bestehst!
    Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
    Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.
  3. Ich fürchte mich nicht von Tahereh H. Mafi

    Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
    Verlag: Goldmann Verlag
    Sprache: Deutsch
    Originaltitel: Shatter Me
    ISBN-10: 3442313015
    ISBN-13: 978-3442313013
    Preis: 16,99€

    Kurzbeschreibung: 
    Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.
    »"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«
    Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

Sonntag, 26. August 2012

Freu, Freu, Freu :)

Ich habe etwas ganz ganz tolles entdeckt und möchte es natürlich niemandem vorenthalten xD
Der zweite Teil von "Die Bestimmung" von Veronica Roth (auf Englisch Insurgent) erscheint bereits dieses Jahr :) Der genau Termin soll der 10.12.2012 sein.




Inhalt:
Der Aufstand hat begonnen ...
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will… 
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...


Außerdem soll "Die Bestimmung" verfilmt werden.
Dies steht auch auf der offiziellen Website des Buches und wurde von der Autorin in einem Interview bestätigt.
Das Drehbuch wird bereits geschrieben, unswa von Evan Daugherty, der auch das Drehbuch zu "Snow White and the Huntsman" geschrieben hat.
Dreharbeiten sollen bereits dieses Jahr beginnen.

Da bin ich doch einmal gespannt :)
Desweiteren habe ich auf der Website ein Zusatzkapitel aus Tobias Sicht gefunden.


Quelle: Amazon, Youtubecbt

Rezension: Schloss der Engel von Jessica & Diana Itterheim


Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Sprache: Deutsch

Reihe: 1/3
ISBN-10: 3746628555
ISBN-13: 978-3746628554
Preis: 12,99€

Kurzbeschreibung:

Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat geschickt und verirrt sich in eine Schule für angehende Schutzengel. Hier begegnet sie Christopher, einem Racheengel. Nach anfänglichen Reibereien verliebt sich die sechzehnjährige Internatsschülerin in den zunächst anmaßenden und allzu selbstgefälligen Mister Perfect, der ihr die kalte Schulter zeigt. Doch Lynns Erscheinen in Christophers Welt weckt nicht nur sein, sondern auch das Interesse der anderen, der gefährlichen Seite des Universums der Engel. Zwei mächtige Wesen, die Totenwächterin und ein dunkler Wächterengel, verstricken sie bei ihrem diabolischen Kampf um Einfluss und Macht in ihr unheilbringendes Spiel. Und Christophers Entscheidung, Lynn vor beiden zu schützen, verlangt mehr von ihm, als er bereit ist zu geben. 


Jessica Itterheim, Jahrgang 1995, und ihre Mutter Diana haben sich gemeinsam diesem Romanprojekt verschrieben. Sie leben nach Jahren in Portugal nun in Waren an der Müritz. Jessica besucht ein Internat in Torgelow.


Auf dieses Buch bin ich vor einigen Wochen bei Amazon gestoßen und obwohl mir der Plot ein wenig bekannt vorkam, von Evernight z.B. war ich neugierig. Leider muss ich sagen, dass ich enttäuscht bin.
Die Story ist einfach: Mädchen wird auf ein Internat geschickt, stirbt dort und landet auf dem Schloss der Engel, ohne zu wissen wie und warum. Dort lernt sie attraktiven Jungen kennen, der „geheimnisvoll“ und „distanziert“ wirkt , fühlt  sich vom ersten Augenblick an zu ihm hingezogen und verliebt sich Hals über Kopf in besagten Jungen, ohne viel von ihm zu wissen. 

Lynn ist mir in dieser Hinsicht einfach nur auf die Nerven gegangen.  Ach er ist ja so toll und er sieht ja so gut aus, aber wieso will er nichts von mir wissen? Ein wenig Selbstachtung und Stolz würden hier der Protagonistin nicht schaden. Lynn benimmt sich eher wie ein 14-jähriges, gerade in die Pubertät gekommenes Tennie-Mädchen. Sie ist extrem launisch, naiv und auch eifersüchtig. Bei dem kleinsten Zweifel reagiert sie über und benimmt sich total kindisch.

Auch, dass sie sich so schnell in Christopher verliebt kommt mir unwirklich vor, so als hätten die Autorinnen den Anfang der Story einfach übersprungen und wären gleich im Hauptteil gelandet. So geht es über das ganze Buch hinweg, was viele Fragen offen lässt. Wie ist sie gestorben? (Wobei man sich das am Anfang auch denken kann) Wieso ist ausgerechnet sie dort gelandet? Was wird mit ihr passieren? Wieso ist sie anders? Wieso wird sie nicht gleich zum Engel? All diese Fragen, die für den Leser wichtig erscheinen, beachtet Lynn überhaupt nicht. Sie interessiert sich gar nicht dafür, dass sie gestorben ist und alle zurückgelassen hat. Ihre Eltern, ihr bester Freund, ihr bisheriges Leben…wen interessiert das schon? Sie hat ja den ach so tollen Christopher.

Dieser passt  überhaupt nicht zu der Kurzbeschreibung des Buches. Denn er ist weder arrogant noch selbstgefällig. Er ist…nett. Und hilfsbereit. Und für jemanden, der der Liebe nicht fähig ist oder sein sollte, wird er sich ziemlich schnell bewusst, dass er Lynn auch- oh Wunder, oh Wunder - liebt. Eine Sache die mir schleierhaft ist. In der einen Sekunde will er sie verängstigen, weil er nicht gut für sie ist, in der anderen fleht er sie (ja er fleht!) an bei ihm zu bleiben. Wo ist da bitte der Konflikt? Wo ist seine dunkle Seite, die sie in Gefahr bringen könnte? Diese scheint er vollkommen zu vergessen. So waren sie also schon nach den ersten 100 Seiten zusammen und in einander verliebt. Was nun wirklich keinen Sinn macht. Sie haben gerade mal ein paar Sätze miteinander gewechselt und dann sind sie auf einmal unsterblich ineinander verliebt?? Als Leser konnte ich keine Chemie, keine Anziehung und auch sonst nichts spüren.

Dabei lassen die beiden Autorinnen eine Menge Details weg. Man erfährt nur sehr wenig über das Schloss der Engel und auch über die Hintergrundgeschichte, ihre Vergangenheit. Meiner  Meinung nach hätten die Autorinnen ihre Engelswelt mehr ausschmücken sollen, anstatt sich nur auf die Beziehung von Lynn und Christopher zu konzentrieren.

Da waren mir die Nebencharaktere wirklich sympathischer, als beide Hauptcharaktere zusammen. Aron, ihr Mentor, ist ein witziger Charakter, der mir ab und zu ein Schmunzeln entlockt hat, während ich bei Lynn und Christopher am Verzweifeln war. Auch Susan, ist ein netter Charakter, genauso wie Paul. Diese tauchen zwar nur nebenbei auf, aber bringen mehr Schwung in die Geschichte, als die Protagonistin und ihr Racheengel zusammen.

Mir scheint es, als wollten die Autorinnen nur einige bestimmte Szenen in diesem Buch unbedingt dabei haben, aber der Rest scheint ihnen wohl nicht wirklich gelungen zu sein, sodass sie ihn einfach mal hingeschrieben haben. Viele Dinge kamen mir unüberlegt und dahin gequetscht vor, sodass ich das Buch manchmal aus der Hand legen musste, weil es mir wirklich dumm vorkam. Das meiste von dem machte überhaupt keinen Sinn und ihre ständigen Stimmungsschwankungen erleichterten einem nicht unbedingt das lesen.  Dass Lynn sich für niemanden außer Christopher interessiert, lässt sie überheblich und ignorant herüberkommen und macht sie mir persönlich zu einem unsympathischen Charakter.
Wie auch die Sache mit ihrem besten Freund. In den war sie Jahre lang verliebt und plötzlich findet sie ihn aufdringlich und möchte nur mit ihm befreundet sein? Dafür habe ich nur ein einziges Wort: Unrealistisch!

Positives zu diesem Buch fällt mir nicht wirklich ein, weil ich mich regelrecht zwingen musste dieses Buch zu beenden.  Das einzig Gute an diesem Buch ist wahrscheinlich das Cover. Dieses ist wirklich ein Eyecatcher.

Dieses Buch hat mich zutiefst enttäuscht. Klang der Klapptext spannend und ereignisreich, so war der Roman das Gegenteil davon. Langweilige Charaktere und eine Handlung die so undurchdacht ist, dass das meiste überhaupt keinen Sinn macht und dadurch lächerlich wirkt, machen dieses Buch zu einem wirklich schwachen Werk. Desweiteren hat mir hier der Tiefgang gefehlt, der Konflikt, ja sogar das Drama. Die Autorinnen scheinen sich nur auf Christopher fokussiert  zu haben, sodass der Rest einfach langweilig und unüberlegt wirkt. Man verliert leicht den Überblick, da sehr oft von einem Thema zum nächsten gesprungen wird. Dieses Buch könnte jedoch denjenigen unter euch gefallen, die auf übertriebenen Kitsch & Romantik stehen.

Deshalb vergebe ich: 1 von 5 Schneeflocken



Vielen Dank an den Aufbau Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


Donnerstag, 23. August 2012

Rezension: Lucy in the Sky von Paige Toon


Taschenbuch: 448 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Lucy in the Sky
ISBN-10: 3596179351
ISBN-13: 978-3596179350
Preis: 8,95

Kurzbeschreibung:
Lucys Leben scheint perfekt. Sie hat einen wunderbaren Freund und einen aufregenden Job in einer PR-Agentur. Und nach Jahren wird sie endlich ihre alte Heimat Australien wiedersehen, wo ihre beiden besten Freunde heiraten wollen. Doch auf dem Weg zur Hochzeit fällt sie aus allen Wolken, als sie kurz vor dem Start ihres Flugzeugs eine SMS erhält, in der ein anonymer Absender verkündet, ihr Freund James würde sie betrügen. Und nun muss sie ihr Handy im Flugzeug ausschalten. Wie soll sie den 24-Stunden Flug nach Australien nur überstehen? Betrügt James sie tatsächlich? Doch auch in Australien hört das Gefühlschaos nicht auf. Denn ihr alter Bekannter Nathan wirbelt Lucys Gefühle mächtig durcheinander...


Paige Toon wurde 1975 geboren. Als Tochter eines Rennfahrers wuchs sie in Australien, England und Amerika auf. Sieben Jahre lang arbeitete sie als Redakteurin beim Magazin »Heat«. Paige Toon ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in London. *mehr Infos*





"Lucy in the Sky" habe ich von einer lieben Freundin empfohlen bekommen und da wir meistens den selben Geschmack haben, was Bücher betrifft dachte ich mir: Wieso nicht? 
Die Geschichte spielt abwechselnd in London und Australien und wird aus Lucy´s Sicht dargestellt. Zu Anfang haben wir Lucy, die in ihre alte Heimat Australien zurück fliegt, weil ihre beiden besten Freunde heiraten. Für sie scheint das Leben perfekt. Perfekte Wohnung, perfekter Freund, der sie liebt und ein Job der ihr Spaß macht... Doch dann bekommt sie eine SMS, die sie in ein Gefühlschaos stürzt. Ihr toller Freund soll sie betrügen? Und das auch noch in ihrem gemeinsamen Bett?

Den ganzen Flug über ist sie ein Nervenbündel und genauso ging es mir. War ich zunächst noch aufgeregt und neugierig wie sie reagiert, so wurde ich zunehmend genervter. Natürlich macht man sich Sorgen ob der Freund einen wirklich betrügt, aber meiner Meinung nach reagiert Lucy ein wenig zu dramatisch. Ihre alle paar Zeilen wechselnden Stimmungen sind verwirrend und nervig. Mir stellte sich sogar die Frage, ob sie vielleicht Schwanger sei. Aber nein, das war sie natürlich nicht. Gott sei Dank hört das irgendwann auf, denn sie erreicht James, ihren Freund, der ihr erklärt, das es nur ein Scherz von seinen Freunden war. 

Wobei ich, als Leserin, ständig den Hintergedanken hegte, das er sie anlog. Denn James wird zwar als charmant, lieb und zuvorkommend beschrieben, aber nach und nach erfährt der Leser, das James ziemlich oft irgendwelche Lügengeschichten erzählt. Er erfindet irgendetwas und stellt es so dar, als wäre es wirklich echt. Und irgendwann klärt er einen darüber auf, das er gelogen hat.
Da ist es doch nur natürlich, das man annimmt, das er auch bei dieser Sache lügt oder?

Doch für Lucy scheint sie Sache geklärt, als er ihr des öfteren erklärt, das an der Sache nichts dran sei. Bei all dem Aufruhr, den sie am Anfang veranstaltet, hätte ich hierbei mehr erwartet und nicht ihre Kapitulation. Auch wenn sie im weiteren Verlauf immer wieder Zweifel hegt und sich von ihm distanziert. Und als sie dann auch noch Nathan, den Bruder des Bräutigams trifft, der ein paar Jahre jünger ist als sie, ist James für die paar Tage völlig vergessen.

Dieses ständige hin und her ging mir nach ein paar Seiten gehörig auf den Geist. Ach Nathan ist ja so süß, so witzig, so gutaussehend...aber halt...war da nicht noch was von einem Freund der in London auf mich wartet?? Das sie sich nach nur ein paar Tagen in Nathan verkuckt und sogar mit ihm rummachen würde (und somit ja ihren Freund betrügen würde), kam mir sehr unwirklich vor. 
Ihre ständig wechselnden Stimmungen sind verwirrend und nervig. Mir stellte sich sogar die Frage, ob sie vielleicht Schwanger sei. Aber nein, das war sie natürlich nicht.
Jedoch war Nathan wirklich ein wunderbarer und witziger Charakter, der mit seinen seltsamen Witzen, auch mich zum Lachen brachte. 


Auch die beiden Freunde, Molly und Sam, sind tolle Charaktere. So erfährt man, das Lucy mal in Sam verknallt war, er und Molly aber schon ewig zusammen sind. Auch findet man mehr über die Freundschaft der dreien und über Lucy´s Vergangenheit in Australien.
Ansonsten lässt sich eigentlich nur noch sagen, das der Schreibstil leicht verständlich ist und die Orte detailliert beschrieben werden.


Zu diesem Buch kann ich leider nicht viel positives sagen. Durch die Stimmungsschwankungen der Protagonistin  und ihre Unentschlossenheit Entscheidungen zu treffen wurde dieses Werk zu einem nervigen hin und her. Quälend langsam zog sich die Geschichte zum erwarteten Ende. Bei diesem Buch hat mir das gewisse Etwas von Anfang an gefehlt und es konnte mich auch nicht in seinen Bann ziehen. 

Deshalb vergebe ich nur: 1 von 5 Schneeflocken




Freitag, 10. August 2012

Neuzugänge & Urlaub :) (#KW 32)

Ich habe diese Woche zwei tolle Neuzugänge :)

Zum ersten ist endlich der zweite Teil der "Chroniken der Schattengänger"-Reihe von Cassandra Clare erschienen, den ich mir natürlich sofort geholt habe :) 




Clockwork Prince
Kurzbeschreibung:
Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen - ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.






Zum zweiten habe ich mir Schloss der Engel von Jessica & Diana Itterheim geholt.


Kurzbeschreibung:
Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat geschickt und verirrt sich in eine Schule für angehende Schutzengel. Hier begegnet sie Christopher, einem Racheengel. Nach anfänglichen Reibereien verliebt sich die sechzehnjährige Internatsschülerin in den zunächst anmaßenden und allzu selbstgefälligen Mister Perfect, der ihr die kalte Schulter zeigt. Doch Lynns Erscheinen in Christophers Welt weckt nicht nur sein, sondern auch das Interesse der anderen, der gefährlichen Seite des Universums der Engel. Zwei mächtige Wesen, die Totenwächterin und ein dunkler Wächterengel, verstricken sie bei ihrem diabolischen Kampf um Einfluss und Macht in ihr unheilbringendes Spiel. Und Christophers Entscheidung, Lynn vor beiden zu schützen, verlangt mehr von ihm, als er bereit ist zu geben.




Quelle: Amazon