Montag, 17. Juni 2013

Rezension: Das Geheimnis von Digmore Park von Sophia Farago


Taschenbuch: 380 Seiten
Verlag: Dryas Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN - 10: 3940855448
ISBN - 13: 978-3940855442
Preis: 12,95€

Kaufen? *klick*

Kurzbeschreibung:
In Digmore Park, dem herrschaftlichen Familiensitz der Dewarys, verschwindet die Schwester des Lords spurlos. Ist Frederick, der Erbe von Digmore Park, der Mörder? Alles scheint darauf hinzuweisen – doch der junge Mann ist nicht aufzufinden.Als die energische Elizabeth Porter einen neuen, attraktiven Stallmeister einstellt, ahnt sie nicht, wen sie vor sich hat … Die hohen Mauern von Digmore Park wissen ihre Geheimnisse gut zu bewahren. Wird Frederick seine Unschuld beweisen und das Herz der stolzen Elizabeth erobern können?
Die Österreicherin Sophia Farago ist Unternehmensberaterin und Autorin. Ihre große Liebe gilt der englischen Geschichte. So hat sie stilecht vor dem Amboss im schottischen Gretna Green geheiratet. Zwei ihrer Regency-Romane landeten in Österreich auf der Bestsellerliste. Dies ist ihr erstes Buch im Dryas Verlag. *website*


In diesem Buch geht es um Frederick Michael Anthony Dewary, welcher der einzige Sohn des Earl of Digmore ist. Ihm wird nachgesagt, ein schreckliches Verbrechen (Mord an seiner Tante) begangen zu haben und um zu beweisen, dass er unschuldig ist, entfernt er sich heimlich von der Armee und kehrt nach England zurück. Ein alter Freund hilft ihm, eine Stelle als Stallmeister auf Portland Manor zu bekommen, während Frederick dem Mord seiner Tante auf den Grund geht.

Auf Portland Manor begegnet er Elizabeth Porter, die das Anwesen verwaltet, bis ihr jüngerer Bruder Billy volljährig ist. Elizabeth entspricht dem damaligen Frauenbild. Etwas naiv und sich immer der Tatsache bewusst, dass sie die Geschäfte irgendwann ihrem Bruder überlassen wird. Sie hofft darauf, irgendwann zu heiraten und eine Familie zu gründen, obwohl sie schon als alte Jungfer gilt (was man ja damals schon mit 23 war).

Frederick und Elizabeth haben anfangs ihre Schwierigkeiten miteinander, aber nach und nach wird beiden klar, dass sie nicht mehr aufhören können, an den jeweils anderen zu denken. Ich muss gestehen, am Anfang hatte ich mit diesem Buch so meine Schwierigkeiten und konnte nicht ganz in die Geschichte abtauchen, aber das hat sich dann Gott sei Dank wieder gelegt.

Sophia Farago hat einen sehr angenehmen Schreibstil und durch ihre Beschreibungen und Schilderungen kann man sich die Regency-Ära bildlich vorstellen. All die Umgangs- und Verhaltensformen bringt die Autorin ausgezeichnet herüber, sodass es einem vorkommt, als wäre man mitten im alten England und würde zu dieser Zeit dort leben.

Beide Hauptcharaktere haben mir gefallen, auch wenn Frederick mit seiner Einstellung, dass nur ein Mann einen Landsitz verwalten sollte und Elizabeths naive Art, mir desöfteren ein Augenverdrehen entlockt haben. Dennoch fand ich Elizabeth als Protagonisten sehr stark und auch oft schlagfertig. Fredericks Charakter ist hierbei ein Gentleman, wie er im Buche steht. Wohlerzogen und höflich. Etwas schade fand ich, dass jeder Charakter genau dem entsprach, was man als Leser erwartet hat. Einige Überraschungen diesbezüglich hätten sicherlich mehr Spannung eingebracht. 
Dennoch gab es auch amüsante Szenen und unterhaltsame Charaktere, die mir oft ein Schmunzeln entlockt haben.

Obwohl mir die Handlung und die Charaktere recht gut gefallen haben, fand ich, dass die Romanze etwas zu kurz kam. Auch war es für mich nicht ganz verständlich warum sich beide letztendlich ineinander verliebt haben. Mir hat einfach dieser "Oww"-Effekt gefehlt...
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten ein schöner Roman, der den Leser in das alte England entführt. Dennoch hätten die Charaktere und auch die Entwicklung der Liebe von Frederick und Elizabeth meiner Meinung nach etwas ausgefallener sein können. Trotzdem ist dieses Buch ein moderner, historischer Roman mit einem Hauch von Krimi und sorgt für unterhaltsame Stunden.

Ich vergebe: 3,5 von 5 Schneeflocken

Vielen Dank an  und an den Dryas Verlag  für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen