Dienstag, 16. Juli 2013

Rezension: Ich habe mich verträumt von Kristan Higgins


Taschenbuch: 400 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Too Good to be True
ISBN - 10: 3862787249
ISBN - 13: 978-3862787241
Preis: 8,99€

Kurzbeschreibung:
Er ist groß, gut aussehend, erfolgreich, liebevoll, einfühlsam - und existiert nur in ihrer Fantasie. Weil Grace es leid ist, sich ständig Bemerkungen über ihren Singlestatus anzuhören, erfindet sie kurzerhand einen Verehrer. Dumm nur, dass sich die Geschichte schnell herumspricht - und auch ihrem neuen Nachbarn Cal zu Ohren kommt. Der erstaunlich viel Ähnlichkeit mit ihrem Traummann hat...

Doch bevor Grace sich näher mit ihm beschäftigen kann, muss sie ein paar katastrophale Blind Dates hinter sich bringen, ihren Exfreund auf seiner Hochzeit mit einem Kinnhaken niederstrecken und ein paar Senioren Tanzunterricht geben.

Bevor Kristan Higgins hauptberuflich Autorin wurde, arbeitete sie in einem Verlag. Mit ihren humorvoll-romantischen Büchern, die stets von der Suche nach Mr. Right handeln, hat sie ihre Leserinnen im Sturm erobert. Kristan Higgins lebt mit ihrer Familie in einem Dorf in Connecticut und verbringt jede Ferien im malerischen Neuengland.


Grace hat eine mehr oder weniger schlechte Angewohnheit: Schon seit der sechsten Klasse erfindet sie sich Freunde. Nicht nur irgendwelche Freunde, sondern perfekte Kerle, die sie vergöttern. Zu Beginn, um dazuzugehören, dann um aufdringliche Jungs abzuwehren und nun um von ihrer Familie in Ruhe gelassen zu werden. Denn seit Grace von ihrem Verlobten drei Wochen vor der Hochzeit für ihre jüngste Schwester verlassen wurde, redet man ihr ständig ein, dass das schon wieder wird und sie irgendwann "den Richtigen" treffen wird.

Was also tun? Natürlich einen falschen Freund erfinden, der beinahe perfekt ist. Gesagt getan, aber ehe Grace es sich versieht, überschlagen sich die Ereignisse und schon ist ein verwirrendes Netz aus Lügen entstanden. Natürlich ist ihr neuer Nachbar da keine große Hilfe...

Seit ich vor zwei Jahren ein Buch von Kristan Higgins gelesen habe, bin ich absolut von ihren Büchern begeistert. Ich habe mich verträumt bildet da keine Ausnahme. Mit gewohntem Humor entführt die Autorin den Leser in eine chaotische Welt, in der man mit der Protagonistin Grace (Ich-Perspektive) mitfiebert und sie auf ihrer Suche nach "dem Richtigen" begleitet.

Durch den sarkastischen und humorvollen Schreibstil, kann man sich beim Lesen das Schmunzeln und manchmal sogar das laute Auflachen einfach nicht verkneifen. Grace ist eine der sympathischsten Charaktere, die ich beim Lesen je kennen lernen durfte. Sie ist zwar etwas naiv und träumt ein wenig zu viel, besonders wenn sie anfängt, sich Szenarien auszudenken, aber dennoch schließt man sie von der ersten Seite an ins Herz. Sie ist einer von diesen Menschen, die sich ständig für jedermann aufopfern, ohne dafür etwas zu verlangen und am Ende mit leeren Händen dastehen.

Dagegen ist ihr neuer Nachbar Callahan O´Shea zu Beginn nicht der freundlichste. Tja wäre ich wahrscheinlich auch nicht, wenn man mich mit einem Hockeyschläger niederschlagen und mich ins Gefängnis stecken würde, nur weil ich mal meine neue Nachbarin begrüßen wollte :) Cal ist das genaue Gegenteil von Grace Exverlobten. Er ist breitschultrig, muskulös und äußerst gutaussehend. Cal hat mir als "Typ von nebenan" sehr gut gefallen. Die Autorin hat mit ihm für Grace das "perfekte" Gegenstück erschaffen. Schade fand ich nur, dass die Liebesgeschichte etwas zu kurz kam und dafür all das Drumherum in die Länge gezogen wurde, was der Geschichte zwar nicht geschadet hat, aber meiner Meinung nach hätte die Liebesgeschichte ruhig mehr im Vordergrund stehen können.

Jedenfalls waren auch die Nebencharaktere in dieser Geschichte einfach göttlich. Julian, Grace bester Freund, der sie gewissermaßen zwingt, sich bei einem DatingPortal anzumelden, nur um ein schreckliches Date nach dem anderen zu haben. Aber auch ihre Familie war nicht ohne und hat mir ständig ein Lachen entlockt, sodass ich manchmal sogar Tränen bekommen habe :)

Ich persönlich fand Ich habe mich verträumt zum Träumen schön. Es ist amüsant, Grace auf ihrem Weg und durch ihre Erinnerungen zu begleiten, wobei sie mir oft sehr leid getan hat. Denn wer will den Ex-Verlobten schon mit der jüngeren Schwester zusammen sehen? Und dann auch noch so tun, als wäre das nicht weiter schlimm? In dieser Hinsicht fand ich Grace bewunderswert. Sie ist mir beim Lesen richtig ans Herz gewachsen und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut, dass sie in typischer Kristan Higgins Art ihr Happy End doch noch gefunden hat.



Wieder einmal ein wunderbar witziger Roman von Kristan Higgins, mit einer einzigartigen Protagonisten, sympathischen Charakteren und einer Handlung zum Schmunzeln. Dieses Buch bringt einen zum Träumen und zeigt, dass vielleicht der Junge von Nebenan, der Richtige ist, selbst wenn es zu Beginn nicht den Anschein hat. 

Ich vergebe: 4,5 von 5 Schneeflocken

Vielen Dank an  und an den Mira Taschenbuch Verlag  für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


Kommentare:

  1. Na das klingt doch wirklich toll. Ich muss für die Mira Taschenbuch Challenge eh noch ein paar Bücher lesen und das werde ich mir merken :)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja nach einem riichtig witzigem Buch an ;) tihi bin grad neu auf deinen Bloggekommen. Dein Blogist echt hilfreich, weil ich bin im Moment auf der Suche nach gutn Büchern.
    xo peaches <3

    AntwortenLöschen