Montag, 21. Oktober 2013

Rezension: Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover


Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: dtv
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Slammed
Reihe: 1/3
ISBN - 10: 3423715626
ISBN - 13: 978-3423715621
Preis: 9,95€
Kaufen? *hier* & *hier*

Kurzbeschreibung:
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…


Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als E-Book und stand damit sofort auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu Bestsellern wurden.



Frisch beendet, emotional noch komplett aufgewühlt...so geht es mir gerade. Aber ich wollte diese Rezension unbedingt sofort schreiben, solange meine Gefühle und Gedanken zu diesem Buch noch ganz frisch sind. Colleen Hoover hat es mal wieder geschafft, mich vollkommen unvorbereitet zu treffen, mich zum Lachen, Weinen und zum Nachdenken zu bringen...

In diesem wunderbaren Buch geht es um Layken (18). Nachdem ihr Vater sehr plötzlich verstorben ist, beschließt ihre Mutter mit ihr und ihrem kleinen Bruder Kel von Texas nach Michigan zu ziehen. Layken ist nicht gerade begeistert über diese neue Umstellung, aber schließlich hat sie keine Wahl. Gleich an ihrem ersten Tag begegnet sie ihrem neuen Nachbarn von Gegenüber. Will (21). Unglaublich gutaussehend, charmant und nett. Beide verstehen sich auf Anhieb, was Layken etwas verwundert, denn sowas hat sie noch nie erlebt.

Nach einem wunderschönen ersten Date mit Will, welches perfekter nicht hätte sein können, ist sie überglücklich und zuversichtlich, was ihre Beziehung angeht. Doch am nächsten Tag lacht das Leben ihr richtig fies ins Gesicht und zeigt ihr, dass ihre Liebe keine Chance hat...

" Es tut so weh. Und gleichzeitig bin ich so unglaublich wütend.
Auf ihn. Auf die Situation.
Auf das Leben, das mir nach den letzten sechs Monaten, die so furchtbar waren,
jemanden wie Will schickt, mit dem ich zum ersten Mal wieder so etwas wie Glück empfunden habe - nur um ihn mir dann nach einer Woche wieder wegzunehmen. "
(Buch Seite 88/89)

Der Klappentext verrät nicht viel über das Buch und das werde ich in dieser Rezension auch nicht, denn das würde den Überraschungseffekt - der mich regelrecht umgehauen hat - vermasseln und das möchte ich euch auf keinen Fall antun. Nicht in einer Millionen Jahren wäre ich auf die Idee gekommen, dass sich die Ereignisse in diesem Buch so entwickeln, wie sie sich entwickelt haben. Ich war richtig überrascht und ich hoffe sehr, dass ihr das auch sein werdet, wenn ihr dieses Buch lest, was ihr unbedingt tun solltet :)

Layken hat mir als Protagonistin gut gefallen. Sie ist wie die meisten Teenager. Etwas unsicher, ziemlich emotional und trifft ab und an ziemlich blöde Entscheidungen. Diese Art machte sie aber erst recht liebenswert, selbst wenn ich sie manchmal packen und so richtig durchschütteln wollte. Der Verlust ihres Vaters hat sie schwer getroffen, aber sie versucht, so gut es geht damit klar zu kommen. Sie kümmert sich rührend um ihren kleinen Bruder Kel, den ich einfach nur knuddeln wollte.

Mit Will hat Colleen Hoover so richtig ins Schwarze getroffen. Er lässt nicht nur Laykens Herz höher schlagen, sondern auch die des Lesers. Seine Art ist einfach perfekt, auch wenn er selbst alles andere als das ist. Nach dem Tod seiner Eltern vor zwei Jahren musste er schnell erwachsen werden und kümmert sich seitdem um seinen kleinen Bruder Caulder. Wills Geschichte hat mir die ersten Tränen in diesem Buch entlockt, denn Colleen Hoover hat mit ihrem einzigartigen Schreibstil alles so real geschildert, dass man gar nicht anders konnte, als mit Will mitzuleiden.

"Liebe auf den ersten Blick" ist meiner Meinung immer eine kritische Sache in Büchern. Meistens finde ich sie einfach zu unrealistisch und kitschig, aber Colleen Hoover hat eine unbeschreibliche Art Situationen und Gefühle auf Papier zu bringen, sodass mir die Schnelligkeit der Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren nichts ausgemacht hat und auch nicht kitschig wirkte. Beide spüren diese Verbindung zwischen ihnen - und als Leser tut man das auch.

Aber nicht nur die Hauptcharaktere und deren Leben berühren einen beim Lesen, sondern auch die Geschichten der Nebencharaktere. So hat mir beispielsweise Eddie am besten gefallen. Sie entwickelt sich sehr schnell zu Laykens bester Freundin mit ihrer warmherzigen Art. Ihre Vergangenheit hat mich ebenfalls zu Tränen gerührt, besonders nachdem einige besondere Szenen vorkamen. In diesem Buch ist beinahe jeder Charakter einzigartig!

" Ich betrachte nachdenklich die Häuser, die sich von außen so sehr ähneln und in denen doch so unterschiedliche Menschen leben, die alle ihr eigenes Schicksal haben.
Ob sie wohl auch Geheimnisse mit sich herum schleppen? Haben sie sich gerade verliebt? Oder womöglich entliebt? Sind sie ausgeglichen oder werden sie nachts von Ängsten wach gehalten? Sind sie zufrieden mit ihrem Leben? [...]
Ist ihnen bewusst, dass alles im Leben flüchtig und nichts von Dauer ist?
Der einzige Punkt, in dem wir Menschen alle gleich sind, ist das Unvermeindliche.
Der Tod. "
(Buch Seite 260)

Auch hat mir die Idee mit den Poetry-Slams gefallen, die in diesem Buch eine größere und schöne Rolle spielen. [Für alle die nicht wissen was ein Poetry-Slam ist: dort stellen sich Leute vor ein Publikum und tragen selbstgeschriebene Texte und Gedichte vor.] Sowas hatte ich bis jetzt noch nicht gelesen und es hat mir richtig gut gefallen, besonders, dass es passend in die Geschichte eingebaut wurde und man so auch mehr über die verschiedenen Personen erfahren hat. Ebenso die Songzeilen am Anfang jeden Kapitels waren schön und ich werde mir definitiv bald die Songs zu den Texten anhören. Vielleicht entdecke ich ja eine neue Lieblingsband, wer weiß ;)

In diesem Buch geschieht wirklich eine Menge. Das meiste davon hat mich völlig überrascht, denn ich hatte eigentlich etwas ganz anderes erwartet. Besonders zum Schluss hin haben mich die Ereignisse sehr getroffen und nicht selten zum Weinen gebracht. (Thanks Colleen Hoover, you made me cry. Again!) Was soll ich zu diesem großartigen und sehr überraschenden Buch noch sagen? Außer: Kauft es euch und lest es! Ihr werdet sicher nicht enttäuscht sein!


Keine Ahnung wie Colleen Hoover es schafft, soviel Emotionen und unerwartete Wendungen in ein Buch zu packen, aber ich bin unglaublich froh, dass sie es geschafft hat. Dieses Buch ist so viel mehr als man hinter dem kurzen Klappentext und dem schönen Cover erwartet. Es überrascht und berührt einen, entlockt einem oft ein Lächeln und Lachen und schlussendlich rührt es einen auch zu Tränen. Haltet auf jeden Fall ein paar Taschentücher bereit!
Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf den nächsten Teil, der laut Amazon im Mai 2014 erscheint!

Ich vergebe: 5 von 5 Schneeflocken


Vielen lieben Dank an den Deutschen Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung des Vorableseexemplares!

Quelle: dtv, Amazon

1 Kommentar:

  1. Die Zitate sind sehr schön gewählt! :)
    Bis Mai ist noch so ewig... Würde es ja auf englisch lesen, aber dann sieht es im Regal wieder doof aus. :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen