Montag, 18. November 2013

Rezension: Allein unter Superstars von Sonja Bullen

Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: Pink!
Sprache: Deutsch
ISBN - 10: 3864300193
ISBN - 13: 978-3864300196
Preis: 9,99€

Kurzbeschreibung:
Ihre Mutter ist eine Staranwältin, ihre Schwester eine Sportskanone: In Jills Familie sind alle Superstars – außer ihr! Höchste Zeit also, dass Jill ihr einzigartiges Talent entdeckt. Dann gibt vielleicht auch Amy, die Giftschlange aus der Schule, endlich Ruhe. Unterstützt von Paul, ihrem gut aussehenden Kumpel, stolpert Jill vom Chor zum Trampolinkurs, von der Schauspiel-AG zur Casting-Show und von einem Fettnäpfchen zum nächsten. Und übersieht dabei fast, wer der wahre Superstar in ihrem Leben ist …


Die Autorin ist 1977 geboren und studierte später am Institute of Children’s Literature in Connecticut „Writing for Children and Teenager". Ihr Jugendbuch-Debüt "Easy going – Sydney" erschien beim Oetinger Taschenbuch Verlag. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und einer treuen Labradorhündin in der Nähe von Bremen.
*website*


Jill (13) ist umgeben von einzigartigen Menschen mit großartigen Talenten. Ihre Mutter ist eine Staranwältin, ihre Schwester Leonie mit gerade mal 16 Jahren eine Designerin und ihre andere Schwester Chloe (18) eine beliebte Sportlerin. Und Jill? Tja, Jill weiß nicht was ihr großes Talent ist, ist jedoch fest entschlossen dies endlich herauszufinden. Mit einer zickigen Stimme im Kopf namens Josy und ihrem besten Freund Paul macht sie sich auf die Suche, nach ihrem Superstartalent und tritt so ziemlich in jedes Fettnäpfchen.

Ich war richtig gespannt auf dieses Buch, da der Klappentext eine super lustige Geschichte verspricht. Doch als ich begann, das Buch zu lesen, war ich doch enttäuscht. Mit Jill konnte ich mich bis zur ersten Hälfte der Geschichte kaum anfreunden und die Zicke in ihrem Kopf ging mir doch sehr auf die Nerven. Oft kam mir Jill auch sehr auf sich bezogen vor, was wahrscheinlich in ihrem Alter normal ist, aber dennoch hat es mich sehr gestört, besonders im Zusammenhang mit ihrem besten Freund Paul.

Wenn ich ehrlich bin, haben mir die Nebencharaktere deutlich besser gefallen, als die Protagonistin. Jills Schwestern waren z.B. sehr interessante Persönlichkeiten, von denen man meiner Meinung nach zu wenig mitbekommen hat. Auch Paul war ein liebenswerter Charakter, ging jedoch in der Geschichte etwas unter.

Natürlich gab es auch einige lustige Stellen, die mir ein Lächeln entlockt und mich amüsiert haben. Jills Suche nach ihrem Talent sorgte für einige peinliche und witzige Szenen. Zwischen einer Chorprobe, Saxofon-Unterricht, Trampolinspringen und einigen anderen Dingen gab es so ziemlich keine Situation, in der Jill nicht in ein Fettnäpfchen getreten wäre.

Leider kamen die meisten Szenen viel zu kurz, da es viele Zeitsprünge gab, was ich wirklich sehr schade fand. So ist man als Leser einfach von einer Szene zur nächsten gesprungen, ohne wirklich etwas mitzubekommen. Auch haben mir ein wenig die Emotionen gefehlt, wobei das ja immer auf den Leser ankommt. 
Sonja Bullen hat jedoch einen angenehmen Schreibstil. Das Buch lässt sich wirklich schnell lesen, doch wie schon erwähnt, haben mich die Zeitsprünge ziemlich gestört.


Leider konnte mich dieses Buch nicht wirklich überzeugen. Trotz einiger amüsanter Szenen, konnte ich mich einfach nicht mit der Protagonistin Jill anfreunden. Möglicherweise hatte ich aufgrund des Klappentextes einfach zu hohe Erwartungen...ich hätte mir einfach etwas mehr von allem gewünscht.

Ich vergebe leider nur: 2 von 5 Schneeflocken


Vielen Dank an Lovelybooks für die nette Leserunde, an die Autorin und natürlich an den Pink! Verlag  für die Bereitstellung dieses Leseexemplares!

Quelle: Amazon, Pink!

1 Kommentar:

  1. Irgendwie hat mich die Beschreibung total neugierig gemacht.. schade dass dus nicht so toll fandest!

    Küsschen
    Mila

    AntwortenLöschen