Montag, 6. Januar 2014

Rezension: Seelenkuss von Lynn Raven


Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: cbt Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN - 10: 3570162958
ISBN - 13: 978-3570162958
Preis: 14,99€

Kurzbeschreibung:
Prinzessin Darejan erkennt ihre Schwester nicht wieder. Die mitfühlende Königin Seloran scheint plötzlich eiskalt geworden zu sein, und den rätselhaften Gefangenen, den sie in ihrem tiefsten Kerker versteckt, behandelt sie ungewöhnlich grausam. Angeblich sei er ein Spion der Nordreiche. Doch dann entdeckt Darejan eine schreckliche Wahrheit: Der finstere Magier Ahoren hat Besitz von Königin Selorans Körper ergriffen und baut eine Armee von Schattenkriegern auf, um das Königreich zu unterwerfen. Und plötzlich ist Darejan selbst auf der Flucht, zusammen mit dem angeblichen Spion. Er gehört dem Geheimorden der DúnAnór an, die als Einzige in der Lage sind, Ahoren zu bannen. Doch der Gefangene hat sein Gedächtnis verloren. Und zudem scheint er Darejan zu hassen. Das ungleiche Paar begibt sich auf eine Suche voller tödlicher Gefahren ...


Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie trotz ihrer Liebe zur wildromantischen Felsenküste Maines nach Deutschland verschlug. Nachdem sie zwischenzeitlich in die USA zurückgekehrt war, springt sie derzeit nicht nur zwischen der High- und der Dark-Fantasy hin und her, sondern auch zwischen den Kontinenten, und ist unter den Namen Lynn Raven und Alex Morrin erfolgreich.


Ich bin schon seit Jahren ein großer Fan von Lynn Raven. Ich habe ihre "Der Kuss des Dämons"-Trilogie vergöttert, ebenso wie ihre anderen Werke "Der Kuss des Kjers", "Blutbraut" und "Der Spiegel von Feuer und Eis". Ich liebe ihre Geschichten. Sie sind immer einzigartig und anders, als man zu Beginn erwartet. Auch "Seelenkuss" hat mich in eine neue Welt entführt und doch konnte es mich nicht ganz so sehr begeistern, wie ihre vorherigen Werke.

"Seelenkuss" spielt in einer High-Fantasy Welt, die sehr komplex und vielseitig ist. Der Einstieg ist mir deshalb etwas schwer gefallen, denn gleich zu Beginn wird man als Leser mit vielen verschiedenen Begriffen überschüttet, auf die am Anfang nicht viel eingegangen wird. Das hat mich die ersten 60 Seiten sehr verwirrt. (Auf der Seite des cbt-Verlags gibt es eine Seite mit den Begriffen und deren Erklärungen -> *hier*) Trotz der Verwirrungen, konnte mich das Geschehen jedoch gleich in seinen Bann ziehen.

Die Protagonistin, Prinzessin Darejan, konnte mich hierbei vollends überzeugen. Sie muss fliehen, nachdem sie erfährt, dass ihre geliebte Schwester von einem dunklen Magier besessen ist, der die verstorbenen wieder zum Leben erwecken kann und auf Rache aus ist. Zusammen mit einem Gefangenen, der Verrückt zu sein scheint und den der Magier mit allen Mitteln in seine Gewalt bekommen möchte und ganz auf sich allein gestellt, ohne genau zu wissen wohin, gelingt ihr letztendlich die Flucht aus dem Schloss und dem Königreich. 

Darejan war eine liebenswürdige, intelligente & äußerst starke Protagonistin, welche mir unglaublich gut gefallen hat. Trotz all der Geschehnisse, die im Laufe des Buches auf sie zu kommen, verliert sie nie die Hoffnung und das hat mir persönlich am besten gefallen. 


" Sie beugte sich über ihn, lehnte ihre Stirn gegen seine.
>> Wach auf! Bitte, wach auf und hilf mir, mich an dich zu erinnern!<<, flüsterte sie
und schloss die Augen, lauschte auf das Zischen und Knacken des Feuers. "
(Buch Seite 375)


Von dem Gefangenen, dessen Namen man erst ziemlich am Ende erfährt, hatte ich, ehrlich gesagt, mehr erwartet. Er erinnert sich an nichts. Er weiß weder, wer er ist, wie er heißt, noch was er in dem Königreich, welches von Königin Seloran beherrscht wird, zu suchen hatte. Das Einzige, von dem er überzeugt ist, ist, das Darejan eine Mörderin ist. Das er die meiste Zeit im Buch vor sich hinstarrt und man so gut wie gar nichts über ihn erfährt, machte es mir leider kaum möglich, ihn zu mögen. Selbst wenn er mal komplett bei Sinnen war, war er die ganze Zeit schlecht drauf und hat Darejan angegiftet. Schwer da jemanden sympathisch zu finden. Aber dennoch hatte er so seine Momente, in denen ich mich in ihn hätte verlieben können, wenn diese angedauert hätten.

Über das ganze Buch hinweg baut sich die Spannung auf und als Leser fiebert man mit der Protagonistin mit, ob sie nun letztendlich ihr Ziel erreichen und die Welt vor dem fiesen Magier retten wird. Mir haben die verschiedenen Ereignisse äußerst gut gefallen und ich war von der Welt fasziniert, die Lynn Raven geschaffen hat. Zugegeben, manchmal fand ich es etwas langatmig, besonders die vielen Beschreibungen der Umgebungen, aber das empfindet ein anderer Leser vielleicht nicht so. 

Mein größter Kritikpunkt ist die, kaum vorhandene, Liebesgeschichte. Mir persönlich hat an diesem Buch einfach die typische Lynn Raven Romantik gefehlt. Diese kleinen Momente, in denen das Herz schneller schlägt, weil sich die Charaktere näher kommen, die widersprüchlichen Handlungen und Blicke, einfach die ganze Romantik. Dieser Aspekt hat mich am Ende leider enttäuscht zurückgelassen und das ist auch der Grund, warum dieses Buch von mir nicht die volle Anzahl an Schneeflocken erhält. Trotz der fehlenden Romantik gab es jedoch einige sehr amüsante Szenen zwischen Darejan und dem Verrückten, die mir nicht selten ein Lächeln entlockt haben. Das die zwei sich ständig an die Gurgel gegangen sind und sich meistens nicht einig waren, hat für einige sehr unterhaltsame Szenen gesorgt.


>> Bist du übergeschnappt, Hexe? Was soll das? <<, fuhr er sie an und rieb sich das Gesicht.
>> Was das soll? Du wolltest mich küssen, Mistkerl!<< Wütend funkelte Darejan ihn an.
>> Ich? Dich küssen? Nicht mal im Fieber würde mir so etwas einfallen! Du
bist übergeschnappt!<< Er befreite sich aus den Dornen.
>> Und warum hast du dann eben über mir gekniet?<<
>>Ich habe nicht...<<
>>Betatscht hast du mich!<< Sie war ihm eine Handvoll Cinjantannennadeln an den Kopf.
>> Du bist die Verrückte von uns beiden! <<"
(Buch Seite 279)


Wie gewohnt ist der Schreibstil der Autorin flüssig und zieht den Leser in seinen Bann. Durch die komplexe Welt, die ein wenig Ähnlichkeit mit dem Mittelalter hat, wie ich finde, wird man ständig überrascht und langweilig wird einem beim Lesen erst Recht nicht. Da das Buch in der Erzählperspektive geschrieben ist, haben mir ein wenig die Gedanken und Gefühle der Charaktere gefehlt, aber darüber lässt sich leicht hinwegsehen, denn der Plot ist dafür umso ereignisreicher.

Beim Lesen lernt der Leser viele verschiedene Charaktere kennen, denen Lynn Raven mit kleinen Details Leben eingehaucht hat. Wir begleiten die Charaktere auf ihrer gefährlichen Reise, erleben spannende Kämpfe mit ihnen und lernen Stück für Stück eine fantastische und komplexe Welt kennen.



Ein wunderbarer High-Fantasy Roman aus der Feder von Lynn Raven, welcher Anfangs etwas verwirrend ist, aber mit jeder Seite, den Leser zunehmend in seinen Bann zieht. Durch die komplexe Welt, wird jedes Ereignis zu einem neuen Abenteuer, in welchem wir Prinzessin Darejan und den Verrückten begleiten. Schade nur, dass die Liebesgeschichte so kurz ausgefallen ist. 

Ich vergebe deshalb: 4 von 5 Schneeflocken


Quelle:  cbt Verlag

1 Kommentar:

  1. Viele sagen, dass es am Anfang etwas wirr ist. Ich will es auch noch lesen, bin schon gespannt.

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit Black City. Ich liebe dieses Buch (und Ash) abgöttisch :)

    AntwortenLöschen