Sonntag, 16. November 2014

Rezension: Die Unbarmherzigen von Danielle Vega


Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Bloomoon
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Merciless
ISBN - 10: 3845807237
ISBN - 13: 978-3845807232
Preis: 12,99€

Kurzbeschreibung:
Sofia ist neu in der Schule und dankbar, dass sich die nette Riley ihrer annimmt. Riley und ihre Freundinnen Grace und Alexis haben alles, was man sich wünscht. Sie sind beliebt, gut aussehend und kommen aus den besten Familien der Stadt. Und sie fühlen sich berufen – berufen dazu, ihre rebellische Mitschülerin Brooklyn wieder auf den rechten Weg zu bringen. Denn hinter der herablassenden Art des unangepassten Mädchens verbirgt sich etwas abgrundtief Böses, davon sind Riley und ihre Clique überzeugt. Riley will Brooklyns Seele retten und Sofia soll ihr dabei helfen. Was wie ein harmloser Streich beginnt, entwickelt sich zu einem Albtraum, aus dem es für Sofia schon bald kein Entrinnen mehr gibt …


Danielle Vega verbrachte ihre Kindheit versteckt unter ihrer Bettdecke, während ihre Mutter Geschichten aus Stephen-King-Romanen nacherzählte, anstelle von Märchen über Prinzessinnen und Zwerge. Jetzt, als Erwachsene, kann sie an einer Hand abzählen, wie oft sie wirklich vor etwas Angst hatte. Danielle hat zahlreiche Preise erhalten, für Belletristik wie auch Sachliteratur, darunter die Nominierung für den Pushcart Prize 2009 für ihr Buch Drive. Sie lebt in Brooklyn.


Als Sofia wieder an eine neue Schule wechselt, ahnt sie noch nicht, dass diese Schule alles verändern wird. Als die Schulqueen Riley und ihre Clique, sich mit ihr anfreundet, ist sie froh darüber, denn wer will schon als Außenseiterin in der neuen Schule gelten? Doch schon bald erkennt sie, dass mit den beliebtesten Mädchen der Schule, etwas ganz und gar nicht stimmt. Extrem religiös und besessen davon, Brooklyn, eine rebellische Schülerin, zu retten, sind sie darauf fixiert, das Böse, dass angeblich in Brooklyn steckt zu vertreiben. Was recht harmlos beginnt, entwickelt sich schon bald zu einem brutalen Albtraum.

Um ehrlich zu sein, weiß ich immer noch nicht, wie genau ich diese Rezension schreiben soll, denn ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von diesem Buch halten soll. Aber fangen wir doch mal beim Anfang an. Danielle Vega hat den Einstieg ins Geschehen spannend beschrieben. Schon sehr bald nehmen die Ereignisse ihren Lauf und das was kam, hat mich wirklich unvorbereitet getroffen, denn ich hatte ein mysteriöses Jugendbuch, mit Geheimnissen und allem drum und dran erwartet, aber nicht das, was kam. 

Zum einen werden die Geschehnisse sehr detailliert beschrieben. Für einige sicherlich spannend, für mich leider nicht. Sehr oft wurde es einfach nur brutal, blutig und eklig, was ich aufgrund der Kurzbeschreibung dieses Buches einfach nicht erwartet hatte. Und die Altersbeschreibung ab 14 Jahren, würde ich ganz sicher nicht empfehlen! Natürlich empfindet es jeder Leser anders und für manche mögen die Ereignisse vielleicht nicht so brutal erscheinen, aber ich musste manchmal das Buch zur Seite legen, weil es mir einfach zu eklig und viel wurde.

Der Plot ist an sich spannend und während dem Lesen tauchen viele Fragen auf, die im Laufe des Buches mehr oder weniger geklärt werden. Zu den Charakteren lässt sich sagen, dass sie doch recht flach beschrieben werden. Viel Tiefgang findet sich in diesem Buch leider nicht. Dennoch sind die Charaktere interessant gehalten, obwohl es mir persönlich schwer gefallen ist, Sympathie zu empfinden. Viele Geheimnisse halten die Story am Leben und schockieren an manchen Abschnitten regelrecht.

Auch der Schreibstil von Danielle Vega ist spannend gehalten. Sicherlich würde dieses Buch Lesern des Genres Mystery und Horror gefallen. Für mich war es leider ein Fehlgriff. Ich hatte einfach nicht mit so viel Blut und Brutalität gerechnet.


Leider war dieses Buch ein Reinfall für mich. Und hätte ich das Buch nicht für eine Leserunde gelesen, hätte ich es sicherlich abgebrochen. Obwohl das Buch sehr spannend ist, ist es definitiv nichts für schwache Nerven! Viel Brutalität und Blut können schon mal dafür sorgen, dass sich einem der Magen umdreht. Wer jedoch gerne Bücher liest, die Gruslig und Grausam sind, könnte mit diesem Buch auf seine Kosten kommen.

Ich vergebe: 2 von 5 Schneeflocken


Vielen Dank an Lovelybooks für die Leserunde und an den Bloomoon Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen