Freitag, 3. März 2017

Rezension: Ein Mann für alle Nächte von Rachel Gibson


Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
Original Titel: Just Kiss Me
Preis: 8,99€

"Miss Vivien ... lange nicht gesehen." Bei diesen Worten bekommt Vivien Leigh Rochet weiche Knie. Henry Whitley-Shuler, der Albtraum ihrer Kindheit, steht vor ihr. Sie war das Mädchen, das sein Haus putzte, er war der unerträgliche Sohn reicher Eltern. Damals hatte Vivien sich geschworen, etwas aus sich zu machen und aus Charleston rauszukommen. Sie hat es geschafft – als Hollywoodstar kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück. Sie ist eine glamouröse, erwachsene Frau, Henry sollte sie nicht aus der Ruhe bringen können. Warum nur fühlt Vivien sich dann wieder genauso wie das unbedarfte Mädchen von damals?



Seit sie sechzehn Jahre alt ist, erfindet Rachel Gibson mit Begeisterung Geschichten. Mittlerweile hat sie nicht nur die Herzen zahlloser Leserinnen erobert, sie wurde auch mit dem Golden Heart Award der Romance Writers of America und dem National Readers Choice Award ausgezeichnet. Rachel Gibson hat drei erwachsene Kinder und lebt mit ihrem Ehemann und einer Katze in Boise, Idaho.

Webseite der Autorin



 

Vivien Leigh Rochet hat es geschafft, ihren Kindheitstraum zu erfüllen und ein Hollywoodstar zu werden. Sie hat ihrer Heimatstadt Charleston und ihrem alten Leben den Rücken gekehrt, doch als einige unerwartete Ereignisse sie zwingen, zurück zu kommen, ist sie nicht auf ihren Kindheitsfeind Henry Whitley-Shuler vorbereitet. Er sieht unglaublich gut aus und strahlt eine Anziehungskraft auf Vivien aus, die sie nicht erwartet hatte...

Ich lese schon seit Jahren begeistert die Bücher von Rachel Gibson. Sie schreibt unglaublich witzige und unterhaltende Frauenromane (besonders ihre 'Seattle Chinooks'-Reihe vergöttere ich), die sich perfekt für den Zeitvertreib zwischendurch eignen, weshalb ich mich sehr auf "Ein Mann für alle Nächte" gefreut hatte. Leider konnte mich dieses Buch nicht ganz von sich überzeugen, denn ich persönlich fand es stellenweise einfach zu oberflächlich und vorhersehbar.

Sowohl Vivien, als auch Henry mochte ich als Protagonisten echt gerne. Hinter beiden steckt mehr, als es zu Beginn den Anschein hat und beide tragen mehr Laster mit sich herum, als man annimmt. Vivien wirkt stark und frech, hat aber auch eine verletzliche Seite. Besonders durch ihre Tagebucheinträge, die sie als Kind und Jugendliche verfasst hat, bekommt man einen guten Blick in ihre Vergangenheit. 

Henry ist ein interessanter Charakter, den ich wirklich gern hatte. Durch Viviens Erinnerungen an ihn wirkt er arrogant und beinahe fies, aber als man ihn dann kennen lernt und mehr über sein Leben erfährt, findet man ihn doch sympathisch. Besonders die Szenen, in denen sich die beiden Wortgefechte liefern haben mir gefallen. 

Alles in allem ein gutes Buch für zwischendurch, welches Rachel Gibson Fans gefallen könnte. Mir persönlich war es an manchen Stellen einfach zu flach und der gewohnte Charme hat sich auch nicht durch das ganze Buch gezogen. Meiner Meinung nach gibt es bessere Bücher aus der Feder von Rachel Gibson, wie z.B. ihre 'Seattle Chinooks'-Reihe, die ich wärmstens empfehlen kann.


 
Auch wenn mich "Ein Mann für alle Nächte" nicht komplett von sich überzeugen konnte, so hat es mir doch ein paar schöne und unterhaltende Lesestunden bescherrt. Dennoch gibt es meiner Meinung nach bessere Bücher von der Autorin Rachel Gibson, die ich eher empfehlen würde.


Vielen Dank an  Bloggerportal & den Goldmann Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen